K

Kaltvergoldung

Verzierungstechnik, bei der auf Leder oder Pergament an den zu vergoldenden Stellen Klebstoff aufgetragen wird. Dieser Klebstoff muß leicht antrocknen bevor man Blattgold auf diese Stellen auflegt und mit Watte leicht anstupft. Das Gold wird unter Papier mit Hilfe eines Falzbein angerieben.

Kapitalband

Es stellt eine Verbindung zwischen Buchblock und Einabnddecke dar. Es handelt sich dabei um ein meist zweifarbiges Baumwollband, das oben und unten am Buchblockrücken befestigt wird.

Kaschieren

Ein dünnes flächiges Werkstück, z.B. Papier wird auf die Oberfläche eines anderen Werkstoffs aufgebracht.


Kästen

Zum Sammeln von Postkarten, Fotos und Erinnerungen. Man kann Schachteln in Verschiedensten Ausführungen fertigen, ganz nach Ihren Wünschen.


L

Lage

Ein oder mehrere z.B. ineinandergesteckte, zur Heftung vorbereitete Falzbogen

Laufrichtung

Die Seite eines Papierbogens, mit der bei der Maschinenpapierherstellung die Papierfasern gleichlaufen. trotz seitlicher Siebschüttlung richten sich die meisten Papierfasern mit dem Arbeitsverlauf der Maschine aus.

Leder

Leder ist eine tierische Haut und besteht aus drei Schichten. Der Oberhaut, der Lederhaut und der Unterhaut. In der Buchbinderei werden hauptsächlich Ziegenleder oder Rindsleder verarbeitet.

Ledereinband

Hier wird die Einbanddecke komplett mit Leder überzogen.

Leporello

Beim Leporello handelt es sich um ein kleines Fotoalbum, bei dem die Blätter innen im Zick-Zack gefalzt sind.


M

Mappen

Mappen dienen zum Schutz und Aufbewahren von Papieren, Zeichnungen und Dokumenten verschiedener Art. Außerdem gibt es die Möglichkeit Schreibmappen anzufertigen, in denen Sie Block und Stift immer zur Hand haben.

Marmorpapier

Spezielle Marmorierfarben werden auf einen Kleistergrung aufgebracht und mit Kämmen durchzogen. So entstehen die typischen Marmorierungen. Das Papier wird vorsichtig aufgelegt und genauso vorsichtig wieder abgehoben.

Mehrlagig

Buchblock der aus mehreren zusammengetragenen Falzbogen besteht.


N

Naturgewebe

Baumwollgewebe oder Leinenstoffe, die nicht eingefärbt sind. Sie haben einen hellen Naturfarbton

Naturpapier

Das sind maschinenglatte, im Stoff gefärbte Papiere, die ohne weitere Veredelung von der Papiermaschine in die Weiterverarbeitung gehen.

Naturschnitt

Meist weißer Buchschnitt, der nach dem Beschneiden unbehandelt bleibt.


O

Opazität

Unsichtbarkeit bzw. Transpaprenz des Papiers. Bei Papieren die zweiseitig bedruckt werden sollen ist eine hohe Opazität sehr wichtig. z.B. Prospekte, Zeitschriften und Zeitungen.


Die restlichen Buchstaben werden demnächst erweitert!!!